Die Plattform vereint Forschende von 18 Schweizer Fachgesellschaften und 5 Landeskomitees aus der Biologie. Sie fördert den Wissenstransfer und die Vernetzung der verschiedenen Fachbereiche. Durch die Vermittlung von Expertise und Dialog schafft sie einen Mehrwert für Gesellschaft und Politik.mehr

Bild: Johann, stock.adobe.commehr

Aufbau der neuen Trägerschaft Strategie Bildung Artenkenntnisse

Bis 31. Juli 2022 nehmen wir gerne Ihre Interessensbekundungen entgegen, sich als Mitglied in der Trägerschaft zu engagieren

Die Plattform Biologie der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) setzt sich als Schirmherrin der Strategie Bildung Artenkentnisse für deren Umsetzung ein. Im September wird sie die Trägerschaft konstituieren und deren Mitglieder wählen.

Illustration Biodiversität schwarzweiss
Bild: Lara Wedekind

Im Mai wurde die nationale Strategie Bildung Artenkenntnisse an einem Netzwerktreffen in Bern lanciert. Verschiedene Institutionen haben sie gemeinsam erarbeitet, um die Artenkenntnisse in der Schweiz zu fördern und dauerhaft zu sichern.

Die Trägerschaft übernimmt eine operative Leitungsfunktion und regt konkrete Massnahmen und Projekte an. Gleichzeitig überarbeitet sie auch strategische Ziele im Austausch mit der Schirmherrin und nimmt eine wichtige Rolle in der Kommunikation nach aussen ein. Sie arbeitet zudem mit der Koordinationsstelle, die bei der Geschäftsstelle von InfoSpecies angesiedelt ist, zusammen.

Folgende Aufgaben sind für die Trägerschaft vorgesehen:

  • Festlegen von Prioritäten und Handlungsbedarf (bezüglich Strategiezielen, Organismengruppen und Kenntnisstufen) aufgrund von bestehenden Lücken und zukünftigen Herausforderungen
  • Formulieren von realistischen Massnahmen zum Erreichen der strategischen und operativen Ziele, wobei Synergien zwischen den Akteuren und über alle Organismengruppen berücksichtigt werden
  • Akquirieren von finanziellen Mitteln für die Koordinationsstelle und für Umsetzungsmassnahmen
  • Prioritäten und Zeitplan für die Umsetzung der Massnahmen setzen
  • Stand Umsetzung der Massnahmen überprüfen (anhand Übersicht, die von Koordinationsstelle erstellt wird)
  • Teilnahme am jährlichen zielorientierten Austausch mit Schirmherrschaft
  • Inhaltliche Unterstützung der Koordinationsstelle (z.B. Themensetzung für Netzwerktreffen, Mitarbeit an Best Practice Beispielen etc.)
  • Teilnahme an regelmässigen Netzwerktreffen
  • Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle, um Personen zu motivieren im Netzwerk mitzumachen und um die Bedeutung der Artenkenntnisse nach aussen zu kommunizieren.
  • Die Mitglieder in der Trägerschaft sollten möglichst breit die relevanten Organisationen im Bereich Forschung, Bildung und Praxis von Artenkenntnissen in der ganzen Schweiz (Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, Naturhistorische Museen, Botanische Gärten, Behörden, Datenzentren InfoSpecies, Umweltberatungsbüros, private Bildungsanbieter, NGOs, Fachgesellschaften/Vereine) abdecken und ExpertInnen- oder SpezialistInnen-Wissen möglichst vieler Organismengruppen einbringen (insbesondere sollten Wirbellose, darunter Insekten und Mollusken, sowie Kryptogamen abgedeckt sein). Auch StudentInnen oder SpezialistInnen in Ausbildung (z.B. in Mentoring-Programmen) sollten vertreten sein. Es ist geplant, etwa 20-25 Personen in die Trägerschaft für drei Jahre zu wählen. Eine Wiederwahl für drei Jahre ist möglich.

Der Zeitaufwand für die Mitarbeit in der Trägerschaft beinhaltet geschätzt:

  • 2 Tage Teilnahme an Sitzungen (3-4 halbtägige Sitzungen pro Jahr, in der Regel in Bern)
  • 2 Tage für Vorbereitung für Sitzungen, Mitarbeit in Arbeitsgruppen (bei Interesse), jährlicher Austausch mit Schirmherrschaft etc.
  • 1 Tag für Teilnahme an Netzwerktreffen zu übergeordneten Themen (voraussichtlich alle 1-2 Jahre, an verschiedenen Orten in der Schweiz)

Die Kommunikationssprachen sind Deutsch und Französisch – jedes Mitglied kann in seiner/ihrer bevorzugten Sprache kommunizieren, sollte aber passiv die andere Sprache verstehen.

Der zeitliche Aufwand für das Engagement in der Trägerschaft kann nicht finanziell entschädigt werden. Administrative Aufgaben wie die Organisation und das Protokollieren der Sitzungen werden von der Koordinationsstelle übernommen.

Falls Sie Interesse haben, sich in der ‘Trägerschaft Strategie Bildung Artenkenntnisse’ zu engagieren, möchten wir Sie bitten, das Online-Forumular bis 31. Juli auszufüllen.

Im November findet die erste Sitzung der Trägerschaft statt - entweder am Vormittag des 04.11.2022 oder 18.11.2022.

Kategorien

Kontakt

Dr. Claudia Rutte
SCNAT
Plattform Biologie
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern